Minimeisterschaft

Tischtennis: Tarja Riedel gewinnt Bezirksentscheid

Rhein-Kreis.
Tarja Riedel (TTV Zons) war die strahlende Siegerin beim Bezirksentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften in Kamp-Lintfort. Die junge Dormagenerin gewann die Konkurrenz der 9- bis 10-jährigen Mädchen und qualifizierte sich damit für das Verbandsfinale der Minimeisterschaften, das am 21. Mai in Recklinghausen stattfindet. Im Endspiel setzte sich Riedel gegen Kendra Merks aus Duisburg durch, gegen die sie in der Gruppenphase noch verloren hatte.

Für die weitere Runde auf Verbandsebene haben sich noch sechs weitere Kinder aus dem Rhein-Kreis qualifiziert, die sich zuvor bei den Ortsentscheiden in Norf, Zons, Büderich, Holzbüttgen und Vanikum sowie anschließend beim Kreisentscheid in Meerbusch durchgesetzt haben. Das sind Carolina Latta (TTV Zons), Louisa Stankowiak (Holzbüttgen), Nico Osterried (Büderich), Jonas Frommen (Holzbüttgen), Eileen Houben (TTV Zons) und Felix Schneider (Büderich). Insgesamt waren in Kamp-Lintfort rund 130 Kinder aus den fünf Kreisentscheiden in Essen, Mönchengladbach, Neuss/Grevenbroich (mit Krefeld), Niederrhein und Rhein-Ruhr am Start. Die Tischtennis-Minimeisterschaften sind das größte Nachwuchs-Sportförderprogramm in Deutschland. Seit 1983 haben bundesweit rund 1,4 Millionen Kinder daran teilgenommen. Für die Verbandssieger der 9- bis 10-Jährigen steigt im Juni das große Bundesfinale in Oberwesel (Rheinland-Pfalz).

 

Quelle: Rheinische Post

Bezirksentscheid mini-Meisterschaften 2017

Erfreulicherweise haben in diesem Jahr im Bezirk Düsseldorf 5 Kreisentscheide stattgefunden und somit waren Kinder aus den Entscheiden von Essen, Mönchengladbach, Neuss/Grevenbroich mit Krefeld, Niederrhein und Rhein-Ruhr beim Bezirksentscheid startberechtigt.

Am Sonntag, dem 2. April 2017, fand der Bezirksentscheid in der Sporthalle des PSV Kamp-Lintfort statt. Fast 50 Mädchen und mehr als 80 Jungen haben in drei Altersklassen ihre Bezirksmeister ermittelt.

Gewonnen haben in der Altersklasse 1 (Jg. 2004/2005) Isis Tugtepe und Lian Altevogt (beide Kreis Rhein-Ruhr), in der Altersklasse 2 (Jg. 2006/2007) Tarja Riedel (Kreis Neuss/Grevenbroich) und Florian Wallerand (Kreis Essen) sowie bei den Jüngsten (Jg. 2008 und jünger) Elif Avci (Kreis Essen) und Cedric Dreyer (Kreis Rhein-Ruhr).

Siegerehrung Jungen 2004-2005

Siegerehrung Mädchen 2004-2005

Siegerehrung Jungen 2006-2007

Siegerehrung Jungen ab 2006

Die komplette Siegerliste mit den Qualifikanten für das Verbandsfinale (fett markiert) finden Sie im nachfolgenden Download:

Bezirk_mini_Siegerliste_2017

 

Quelle: WTTV

Die besten Minis im Tischtennis

Meerbusch.
Rund 60 Kinder waren beim Kreisentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften in Büderich dabei. Außer den qualifizierten Jungen und Mädchen der Ortsentscheide in Büderich, Norf, Zons, Holzbüttgen und Vanikum waren auch die besten Minis aus dem Kreis Krefeld mit dabei. Turnierorganisator Ralf Thielmann vom Ausrichter TuRa Büderich war mit der Teilnehmerzahl zufrieden: „Ein sehr gutes Ergebnis. Die Kinder waren mit Begeisterung und Herz dabei und hatten viel Spaß.“ Bei den Jungen (acht Jahre und jünger) gewann Marco Steinhof aus Neuss vor Jonas Frommen aus Kaarst. Bei den Neun- bis Zehnjährigen setzte sich David Königs vom Ortsentscheid in Holzbüttgen gegen den Büdericher Felix Schneider durch.

In der Konkurrenz der Elf- bis Zwölfjährigen siegte Julius von Rospatt (Büderich) vor Peimann Nabizada (Kaarst). Bei den Mädchen (acht Jahre und jünger) gewann die Zonserin Carolina Lotta vor Louisa Stankowiak (Holzbüttgen). Die ersten beiden Plätze bei den neun- bis zehnjährigen Mädchen sicherten sich die Zonserinnen Tanja Riedel und Eileen Houben.

Für die besten sechs jeder Altersklasse geht es am 2. April beim Bezirksentscheid im niederrheinischen Kamp-Lintfort weiter.

Quelle: Rheinische Post

Tischtennis: Weiter Weg bis ins Bundesfinale für Minis

Rhein-Kreis.
Sergio di Matteo hat es vorgemacht: Der Landesliga-Spieler der DJK Neukirchen ist bislang der Einzige aus dem Rhein-Kreis, der es jemals geschafft hat, Bundessieger bei den Mini-Meisterschaften zu werden. Sein Erfolg liegt jetzt schon mehr als 30 Jahre zurück. Das Endspiel fand 1986 in Schweinfurt (Bayern) statt. Heute ist di Matteo immer noch mit voller Leidenschaft beim Tischtennis dabei. Er versucht aktuell mit seinem Verein, in die Herren-Verbandsliga zurückzukehren.<

Für die heutigen Minis ist der Weg bis zum Bundesfinale noch weit. Sie müssen sich über Orts-, Kreis-, Bezirks- und Verbandsentscheide dafür qualifizieren. In jeder Runde kommen immer nur die Besten weiter. Aktuell läuft im Kreis die erste Runde der Ortsentscheide. In Norf, Zons und Büderich wurde schon gespielt. Dabei sind schon über 100 Kinder in die Sporthallen gekommen. Alleine in Norf waren es 74 Teilnehmer. Eine rekordverdächtige Zahl für den gesamten Bereich des Westdeutschen Tischtennisverbandes. „Wir haben das Glück, dass wir umliegend viele Schulen haben, zu denen wir einen persönlichen Kontakt aufbauen können. Wir gehen direkt auf die Sportlehrer zu“, sagt Udo Kolm vom TTV Norf. Am Wochenende stehen jetzt in Holzbüttgen und Vanikum die beiden letzten Vorentscheidungen aus. In Holzbüttgen wird morgen ab 15 Uhr in der Sporthalle am Bruchweg gespielt. Mädchen und Jungen bis zwölf Jahre können sich auch spontan (bis eine halbe Stunde vor Spielbeginn) entscheiden, mitzuspielen. Startberechtigt sind alle Kinder, die noch keine offizielle Spielberechtigung für einen Tischtennisverein besitzen. Anmeldungen sind auch telefonisch unter 02132/995588 oder per E-Mail (djk-holzbuettgen-tischtennis.de) möglich.

Auch in Holzbüttgen ist der Zuspruch groß. Schon mehr als 40 Kinder haben sich angemeldet. Die letzte Möglichkeit, sich für den Kreisentscheid zu qualifizieren, gibt es am Samstag ab 14 Uhr (Meldeschluss: 13 Uhr, nur für Kinder der Gemeinde Rommerskirchen) beim TTC Vanikum in der Mehrzweckhalle der Gillbachschule am Nettesheimer Weg. Gespielt wird in drei Altersklassen: 8-Jährige und Jüngere (Stichtag 1.01.2008), 9-/10-Jährige (1.01.2006) und 11-/12-Jährige (1.01.2004). Der Kreisentscheid der findet am 5. März in der Sporthalle der Maria-Montessori-Gesamtschule in Büderich statt.

Quelle: Rheinische Post

Super-„minis“: Lisann Schmitz, Birk Bodynek und Fabian Zasada gewinnen Ortsentscheid beim TTV Zons

Die Sieger des Ortsentscheids der Tischtennis-mini-Meisterschaften heißen Lisann Schmitz und Birk Bodynek. Lisann setzte sich als Zweitjüngste in einer gemeinsamen Gruppe aller Mädchen und Birk in der Altersgruppe 9-/10-Jährigen durch. In der Altersgruppe der 8-Jährigen und Jüngeren setze sich Fabian Zasada durch.

Insgesamt waren am Wochenende in der Sporthalle des/der TTV Zons 14 Mädchen und Jungen am Start. Die „minis“ zeigten in zwei Altersklassen unter den Augen ihrer Eltern sehenswerte Ballwechsel. „Es war eine großartige Veranstaltung“, freute sich der/die 1. Vorsitzende des Ausrichters, Reinhold Schoppmeyer. „Die Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen.”

Für die Bestplatzierten heißt es nun am 03.01.2015 in Büderich sich beim Kreisentscheid für die nächste Runde zu qualifizieren. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide können sie bis hin zu den Endrunden der Landesverbände spielen. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar nach entsprechender Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale 2015. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Delmenhorst (Niedersachsen). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet ein Besuch bei einer internationalen Großveranstaltung.

Die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 31 Jahren haben knapp 1,4 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen – und den Tischtennisvereinen nebenbei viele neue Mitglieder beschert. Sie vermitteln den Kleinen nicht nur Spaß, sie waren auch für einige spätere Nationalspieler der erste Schritt beim schnellsten Rückschlagspiel der Welt. Bastian Steger (SV Werder Bremen) ist so ein Beispiel: Er gewann bei Weltmeisterschaften zweimal die Silbermedaille mit der deutschen Herren-Nationalmannschaft und wurde Deutscher Meister im Einzel und Doppel.

Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am Tischtennistisch zu schwingen, für den organisiert der TTV Zons an jedem Dienstag und Donnerstag einen Schnupperkurs. Trainer/in Helmut Krause (B-Lizenz), Detlev Seifert (C-Lizenz) und Michael Wefers (Assistenztrainer) leitet Anfänger jeden Alters kompetent an. Anmeldungen und Fragen nimmt Markus Extra unter ttv-zons(a)gmx.de gern entgegen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Mädchen 8-Jährige und Jüngere, Mädchen 9-/10-Jährige, Jungen 8-Jährige und Jüngere und Jungen 9-/10-Jährige findet ihr unter -> Veranstaltung -> Minimeisterschaft.

 

MaEx (19.01.2015)

Minimeisterschaften 2015

Bundesweite Tischtennis-Aktion für Mädchen und Jungen

Stadt Zons sucht den neuen Timo Boll

 

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Dormagen-Zons zumindest einen Tag lang die Größten. Am Sonntag, den 08. Januar 2015 um 10:30Uhr wird unter der Regie des TTV Zons in der Turnhalle Gemeinschaftsgrundschule Zons, Deichstraße 65, der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2014/2015 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

Bundesweit wird die Aktion von der Tischtennisfirma JOOLA und dem Versicherungskonzern ARAG unterstützt.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen vorher noch nie am offiziellen Spielbetrieb, also zum Beispiel an Meisterschafts-, Pokalspielen, Turnieren oder Ranglisten teilgenommen haben sowie keine Spielberechtigung besitzen. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der TTV Zons gerne zur Verfügung.

Mitmachen lohnt sich, und zwar für alle! Nicht nur, dass auf sämtliche Starter kleine Preise warten; die Besten qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2015. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Delmenhorst (Niedersachsen). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

 

Weitere Infos: click

MaEx (11.01.2015)